Wie du dein Kind auch ohne Kitabesuch richtig auf die Schule vorbereitest

Wie du dein Kind auch ohne Kitabesuch richtig auf die Schule vorbereitest

Mit den Jahren und der herrschenden Corona-Pandemie in vielen betroffenen Ländern der Welt, rückt für viele Eltern immer mehr die Frage über die richtige Betreuung ihrer Schützlinge in den Vordergrund. Von März bis August 2020 waren viele Kitas und Schulen in ganz Deutschland geschlossen und schnell mussten alternative Lösungen geschaffen werden. Doch das Thema zur Kindererziehung ohne eine Betreuungseinrichtung ist schon lange nicht mehr wegzudenken. Einige Mütter und Väter finden das Modell der Erziehung ohne Kita vorteilhaft und wollen sich bis zum Schulbeginn selber um die Betreuung ihrer Kleinen kümmern. Natürlich ist die Kindeserziehung ohne Kindergarten zum Beispiel in Deutschland längst nicht verbreitet und Eltern, die ihr Kind Zuhause erziehen und ihnen die ersten schulischen Fertigkeiten selber vermitteln, müssen sich oft dafür rechtfertigen, ihr Kind alternativ zu betreuen. Das verunsichert und lässt Zweifel bei den Eltern aufkommen. Doch es gibt einige wertvolle Tipps, wie du dein Kind auch ohne Kitabesuch bestens auf die Schule vorbereiten kannst.

1. Unterstütze die Entwicklung der Feinmotorik deines Kindes

Im Alter von 5-6 Jahren können Kinder Stifte und Schreibgeräte gut greifen. Mit dem ersten Schreibpapier kannst du spielerisch die ersten Buchstaben mit deinem kleinen Schützling üben. Bei praktischen Aktivitäten wie das Zeichnen von Symbolen und Buchstaben in den weichen Sand lernt dein Kind ohne Zwang und Druck die Freude am Schreiben.

2. Gib deinem Kind Zeit und Aufmerksamkeit, damit es die wichtige Basis für das Erwachsenwerden lernt

Durch die freie Zeiteinteilung hast du die Möglichkeit, mit deinem Schützling zusammen viele Erlebnisse und Erforschungen zu teilen. In der Kita lernen Kinder viel voneinander, indem sie die anderen nachahmen und sich im Spiel behaupten. Wenn du die Heimerziehung deines Lieblings vorziehst, hast du den Vorteil, dass du ganz in die Welt deines Kindes eintauchen kannst. Du bist immer an seiner Seite, wenn es neue Dinge erforscht und kannst ihm viele Fakten gleich erklären. Je nach Charakter deines Kindes erkennst du auch schon die ersten Talente deines Schützlings und kannst sie jetzt schon fördern.

Newsletter 10% Willkommens-Gutschein
auf ein Posterset deiner Wahl
Abmeldung jederzeit möglich. Mit der Anmeldung erklärst du dich mit der Datenschutzbestimmung einverstanden.

3. Integriere das Zählen und Schreiben in euren Alltag

Dafür brauchst du nicht viel Geld in die Hand nehmen oder teuere Lernspiele kaufen. Eine einfache Uhr zum Uhrzeitlesen lernen, ein paar Gummibärchen als Anreiz zum Zählen und ein kleines Lieblingsbüchlein, Stift und Papier reichen völlig aus, um deinen zukünftigen Abc-Schützen die ersten Fertigkeiten beizubringen. Beim Kochen, bei einem Spaziergang in der Natur und auf dem Spielplatz ist das Abfragen und Üben von dem Gelernten im Spiel auch immer möglich.

4. Lies deinem Kind regelmäßig vor

Vorlesen fördert die Konzentration. Zuhören kann man lernen. Kindern, denen viel vorgelesen wird, können sich besser konzentrieren und haben eine längere Ausdauer beim Zuhören. Ihnen fällt es dadurch leichter, der Geschichte zu folgen und Figuren, Schauplätze und Handlungen in Zusammenhang zu bringen. In der Schule profitiert dein Kind von seiner Konzentrationsfähigkeit. Auch die Kreativität und die Vorstellungskraft werden durch das Vorlesen leichter für deinen kleinen Sonnenschein. Von Geschichten bis hin zu spannenden Büchern über die Natur, Biologie und die Mathematik kann sich dein Kind schon viele Sachen gut merken und nimmt dieses Wissen mit in den ersten Schultag.

5. Fördere die Neugier deines Kindes

Die Beste, was du in den ersten Jahren der Heimschule machen kannst, ist die Fragen deines Kindes sofort zu beantworten, wenn möglich. Die Aufmerksamkeitsspanne eines Kindes ist kurz, und wenn du die Beantwortung seiner Fragen auch nur für ein paar Minuten hinauszögerst, verliert es das Interesse. Die natürliche Neugierde Ihres Kindes zu fördern, ist von größter Bedeutung. In der Schule muss ein Kind oft lange darauf warten, eine Antwort zu bekommen und das Interesse schwindet schnell wieder. Du kannst Zuhause sofort reagieren und dein Kind merkt sich die Dinge so schneller.

6. Gestalte das Zimmer deines Kindes mit lehrreichen und bunten Lernpostern

Jeden Tag beim Aufstehen und Einschlafen schaut dein Kind auf eine Ecke oder Wand des Kinderzimmers. Damit diese Flächen einen cleveren Effekt auf dein kleines Wunder haben, kannst du sie zum Beispiel mit tollen Lernpostern aus unserem Onlineshop aufwerten. Vom kleinen 1×1, dem ganzen Universum, über die Weltkarte oder auch das Abc sind diese tollen Illustrationen kindgerecht mit tollen Farben und Motiven auf hochwertigen Postern dargestellt.

Fazit:

Auch wenn dein Kind die Kita nicht besucht, kannst du in der Betreuung zu Hause mit ganz vielen und leichten Hilfsmitteln und Aktivitäten dafür sorgen, dass dein Kind perfekt auf den ersten Schultag vorbereitet ist.

Wir hoffen, dass wir dir mit diesen Tipps weiterhelfen konnten und freuen uns auf dein Feedback in den Kommentaren!

15,90 €
17,90 €
15,90 €
15,90 €

kizibi® Newsletter

Newsletter 10% Willkommens-Gutschein
auf ein Posterset deiner Wahl
Abmeldung jederzeit möglich. Mit der Anmeldung erklärst du dich mit der Datenschutzbestimmung einverstanden.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was dich auch interessieren könnte